Norwegen

Atemberaubende Landschaften, unberührte Natur und endlose Fjorde – Das ist Norwegen (auch das Königreich Norwegen genannt), das nördlichste Land Europas.

Hauptstadt: Oslo
Sprache: Norwegisch
Einwohnerzahl: Ca. 5 Millionen
Fläche: 323.8021 km²
Währung: Norwegische Krone

Geschichte & Staatsform

Norwegen

Norwegen hat eine lange Geschichte, die schon ca. 10.500 v. Chr. beginnt. Das bezeugen gefundene Artefakte, die aus dieser Zeit stammen. Im 8. Jahrtausend v. Chr. kamen mit der Eisschmelze Jäger und Sammler ins Land. Vom 9. bis zum 11. Jahrhundert beherrschten die sagenumwobenen Wikinger das Land. Die so genannten Nordmänner drangen bis nach Frankreich vor. In dieser Zeit wurden auch die Faröer Inseln, Island und Grönland von Norwegen aus entdeckt und besiedelt.

Ab dem 11. Jahrhundert schaffte es dann der dänische König immer wieder, in Norwegen Fuß zu fassen und die Macht zu übernehmen. Von 1397 bis 1532 waren Norwegen, Dänemark und Schweden als Kalmarer Union vereinigt. Ca. 100 Jahre lang gehörte Norwegen zu Schweden, bevor das Land 1905 seine Unabhängigkeit errang. Die Norweger entschieden sich für den Erhalt der Monarchie. Während des Ersten Weltkrieges erklärte sich Norwegen gemeinsam mit Dänemark und Schweden als neutral.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Norwegen vom Deutschen Reich besetzt. Das Land ist auch heute noch eine konstitutionelle Monarchie mit parlamentarischen Zügen. Norwegen ist Mitglied in der NATO und war bei deren Gründung 1949 dabei. Allerdings gehört das Land nicht zur Europäischen Union. Ein trauriger Teil der jüngeren Geschichte sind die Anschläge, die 2011 in Oslo und auf der Insel Utøya verübt wurden. Hierbei verloren 77 Menschen ihr Leben.

Sprache

Die norwegische Sprache ist sehr eng mit dem Dänischen verwandt. Es gibt im ganzen Land zahlreiche Dialekte. Wer Norwegisch lernen möchte, lernt meist Standardostnorwegisch (Standard Østnorsk). Standardostnorwegisch wird vor allem in Oslo gesprochen. Auch die meisten Fernsehsendungen sind in Standardostnorwegisch. In Norwegen gibt es zwei offizielle Schriftformen: Die am weitesten verbreitetste ist Bokmål, auch Buchsprache genannt. Bokmål ist der dänischen Sprache sehr ähnlich. Nynorsk, das auch Neunorwegisch genannt wird, ist vor allem rund um Trondheim sehr verbreitet. Bokmål und Nynorsk sind nicht etwa unterschiedliche Sprachen, sondern unterschiedliche Niederschriften norwegischer Dialekte. Norweger, Dänen und Schweden können sich meist ohne Probleme verständigen, da sowohl Norwegisch als auch Schwedisch ihren Ursprung im Dänischen finden.

Geografie

Norwegen ist mit einer Länge von 1572 Kilometern das längste Land Europas. Es grenzt an Schweden, Russland und Finnland. Die Landschaft ist vielfältig: Man findet sowohl hohe Gebirgszüge als auch flaches fruchtbares Ackerland. Die Atlantikküste ist zerfurcht und umgeben von 150.000 Inseln. Die Lofoten und die Vesterålen sind die bekanntesten Inselgruppen des Landes. Der breiteste und längste Fluss Norwegens ist die Glommar. Sie ist 601 Kilometer lang.

Städte & Regionen

Oslo - Hauptstadt von Norwegen

Oslo ist die Hauptstadt Norwegens. Hier leben ca. 670.000 Menschen. Bergen ist die zweitgrößte Stadt des Landes und ein altes Hanse-Handelszentrum. Trondheim ist die frühere Hauptstadt. Hier befindet sich die größte Kathedrale Skandinaviens. Die Stadt Stavanger ist bekannt für Sardinen und Erdöl. Weitere Städte sind beispielsweise Bærum, Kristiansand oder Frederikstad. Norwegen ist eingeteilt in 19 Regionen (Fylken genannt). Diese sind jeweils wieder in Kommunen unterteilt.

Klima

Obwohl Norwegen sehr nördlich liegt, ist das Klima vergleichsweise eher mild. Schuld daran ist der Golfstrom. Er sorgt dafür, dass im Land die Temperaturen ganzjährig gemäßigt sind und auch die Küstengewässer gefrieren nicht. Norwegen teilt sich klimatechnisch zwischen Ost und West auf. Im Osten und Nordosten ist das Klima recht kontinental, während es an der Südwestküste häufig zu sehr starken Niederschlägen kommt. Die Gebirgsregionen Norwegens ist von kurzen Sommern und langen kalten Wintern geprägt. Hier können die Temperaturen bis auf -30 Grad fallen.

Landestypische Küche

Typisch norwegische Gerichte bestehen aus Zutaten, die im Land angebaut werden können. Hierzu zählen zum Beispiel Kartoffeln und Hafer. Fisch (geräuchert oder gesalzen) steht ebenso auf dem Speiseplan wie Fleisch. Landestypische Gerichte sind zum Beispiel Fleischklößchen von Ren oder Elch, Lachstorte oder Lukket valnøtt, ein mit Marzipan verzierter Cremekuchen. Norwegen hat keine nennenswerte Alkoholkultur. Das könnte daran liegen, dass die Preise für alkoholische Getränke extrem hoch sind. Abgesehen von Bier kann Alkohol nur in speziellen Geschäften (Alko-Läden) gekauft werden.

Sicherheit

Norwegen hat im Ländervergleich eine der niedrigsten Verbrechensraten. Wenn es zu Verbrechen kommt, handelt es sich dabei meist um Diebstahl oder Vandalismus.

Flora & Fauna

Die einzigartige Natur Norwegens beherbergt tausende Pflanzen und Tiere. Ca. 2000 unterschiedliche Pflanzenarten findet man im Land. Etwa ein Viertel des Landes ist mit Wald bedeckt. Man findet hier Laubbäume, doch bei ungefähr 70 Prozent der Bäume handelt es sich um Nadelbäume wie Fichten und Kiefern. In der Tundrenlandschaft der Hochebene findet man kälteresistente Pflanzen wie Moose, Sträucher oder Flechten. Die Landschaft ist vor allem im Herbst, wenn viele der Sträucher Blüten tragen, ein atemberaubender Anblick.

In den Wäldern Norwegens leben noch heute Wölfe, Elche und Rotwild. Die Hochebenen sind bekannt für die vielen Rentiere, die sie beherbergen. Weiter nördlich kann man außerdem auf Bären, Polarfüchse und Luchse treffen. Die Wildnis Norwegens ist auch Heimat für verschiedene Ochsenarten, zum Beispiel Bisamochsen und Moschusochsen. In den Fjorden an der Küste leben Robben und Wale. Auch zahlreiche Vogelarten und Meerestiere sind in Norwegen zu Hause.

Tourismus

Norwegen wird Jahr für Jahr von zahlreichen Touristen besucht. Die meisten Touristen kommen wegen der atemberaubenden Natur. 2016 verzeichnete das Land beispielsweise 5,3 Millionen Besucher. Acht UNESCO-Welterbestätten sind in Norwegen zu finden. Zu den beliebtesten Zielen der Touristen gehören das Nordkap (der nördlichste Punkt Europas) und der Geirangerfjord, der zum UNESCO-Kulturerbe zählt. Auch die Nordlichter und die einzigartige Fjordlandschaft stehen bei Reisenden hoch im Kurs. Weitere beliebte Ausflugsziele sind die Lofoten, das Hanseviertel in Bergen, die Hauptstadt Oslo und die alte Postschiffslinie Hurtigruten, die entlang der Westküste verläuft. In Norwegen gibt es auch einige der besten Wintersportgebiete Europas. Im Gebirge Jotunheimen finden Wintersportler meist optimale Schneebedingungen vor. Die Berge Galdhøpiggen und Glittertind sind die höchsten des Landes und ebenfalls Teil des Gebirges. Wanderer zieht es häufig in das Hochplateau Hardangervidda, wo man mehrere Tage durch die Tundrenlandschaft wandern kann. Vogelbeobachter können auf der Insel Røst über ca. 2,5 Millionen Brutvögel in ihrem natürlichen Umfeld bestaunen. Auch die Vogelinsel Runde ist sehr zu empfehlen.

Du möchtest Norwegisch lernen? Hier gelangst du direkt in unseren Onlineshop:

Weiterführende Links:

Norwegisch-lernen.info – Alles rund um die norwegische Sprache // Kostenlose Downloads, Lerntipps und Buchvorstellungen